Samstag, 12. November 2016

Irgendwie fängt es immer an....

So, das wird wohl mein 1. Mal. 
Zunächst einen großen Dank an all die Mit- und Querdenker, die mitverantwortlich für den Namen meines Blogs sind. Ich dachte schon, ich scheitere allein an der Namensauswahl. Liebsten Dank Jenna, Christian und Daniel (der durchgeknallte Typ, der nur Cam kann)!!

Wo fang ich an? 
Vielleicht am 28.07.2016. Ja, das war wohl ein Schicksalstag für mich. 
Nachdem für mich an Rosenmontag 2016 eine kleine Welt zusammen gebrochen ist und ich es mit den Tränen zumindest noch bis vor das Klinikum geschafft habe, hätte ich nicht gedacht, das ich heute da stehe, wo ich stehe. Vor allen Dingen so da stehe, wie ich stehe bzw. jetzt gerade sitze. Die Waage war nicht besonders schmeichelhaft zu mir. Oder sagen wir es mal so: Ich war nicht besonders schmeichelhaft zu meinem Körper. Wenn ich doch mit jeder weiteren Zunahme dachte, so um die Pubertät mal schlank gewesen zu sein, weiß ich jetzt, das man sich da ganz besonders gut selbst belügen kann. Jedes kg mehr findet seine Ausrede. 
Aber was ist, wenn man plötzlich realisiert, wieviel Schein das ach so tolle Selbstbewusstsein eigentlich ist? Wenn man sich vor jeder Treppe, die man zu laufen haben könnte, fürchtet? Wenn man das Cafe nach den Stühlen aussucht, weil der Popo nicht mehr in jeden reinpasst? Wenn man mit dem Auto am liebsten in das Geschäft reinfahren würde, weil jeder Schritt scheiße anstrengend ist? Wenn man sich vor Konzerten mit Schmerztabletten vollstopft, damit man das Stehen durchhält? Wenn man sich schämt, in der Öffentlichkeit auch nur ein Eis zu essen, weil man die Blicke anderer nicht mehr aushält? Wenn man Bilder von sich selbst sieht und sich ekelt? 
Den Leidensdruck kann sich niemand vorstellen, wenn er ihn selbst nicht erlebt hat. Einziger Ausweg für mich: An mir rumschnibbeln lassen und wie ich damals dachte, mich meiner Lebensqualität, die auch im Essen lag, zu berauben?!

Heute erahne ich zumindest, was Lebensqualität bedeutet. Mit 1,5 l weniger Fassungsvermögen im Magen, 6 Kleidungsgrößen kleiner, 18 BMI-Punkte weniger und 45 kg leichter. 
Das ist nur ein kleiner Anfang, von dem, was noch folgen wird/muss. Aber es bedeutet für mich schon jetzt die Welt. 
Noch heute habe ich davon in der Selbsthilfegruppe berichtet: Heute morgen habe ich die 45 kg geknackt, 3 1/2 Monate post OP. Ich bin unsagbar glücklich!! Noch immer stehen mir gaaanz viele Kilos bevor und für den Kopf ist das alles nicht immer leicht zu realisieren. Aber verdammt, das ist geil!
Ich kann mich in meinen kleinen Lupo setzen und mit Winterjacke anschnallen. Mein Gürtel lässt kein weiteres zusätzliches Loch mehr zu, damit kann ich höchstens noch jemanden mit einwickeln. Ich laufe in die 3. Etage und habe noch Luft, um sogar mit den Menschen zu sprechen. Die Lust auf das Leben ist kaum zu bändigen. Manchmal glaube ich noch, ich träume das alles. Wenn ich mir dann aber alte Fotos anschaue, dann weiß ich, dass es Realität ist.


Ich war schon immer ein lebensbejahender Mensch, aber jetzt gerade glaube ich, dass keine einzige Droge auf diesem Planeten, mir auch nur ansatzweise ein geileres Lebensgefühl bieten könnte. Das will ich festhalten! Das werde ich festhalten!
Natürlich gibt es auch negative Seiten, Erlebnisse, Gedanken.... Aber keins ist auch nur so negativ, dass es mich zum Zweifeln bringen würde, den richtigen Weg gegangen zu sein. Ich gehe den richtigen Weg! Ich gehe meinen Weg! 

Für heute werde ich mich verabschieden. Ich habe noch so viel, was ich los werden möchte. Gut, dass der Platz hier nicht begrenzt ist. In den nächsten Tagen mehr....

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt, immer mal wieder reinzuschauen und vielleicht auch etwas von meiner neugewonnen Lebensfreude auf euch über schwappt. 
An einen denke ich da zurzeit ganz besonders. Dieser jemand weiß, wie sehr mich sein momentanes Wohlbefinden berührt. Er hat endlich wieder sonnigere Tage verdient!

Macht es gut für heute und genießt den Samstag! Eines meiner Lieblingsbands würde jetzt singen: Ooooh nein, schon wieder Samstag...! Ich sage: Oh geil, schon wieder Samstag! :-) 




Kommentare:

  1. WOW!!! Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

    AntwortenLöschen
  2. Du tapfere liebe und disziplinierte Maus! Ich bin immerwieder erstaunt was du alles geleistet hast und noch weiterhin leistest!
    Auch wenn du manchmal sagst, "ach im Moment stagniert es..." Du siehst vielleicht nicht was wir sehen! Ich seh dich oft an und finde es unfassbar was du schaffst! Jenna

    AntwortenLöschen